WARUM ?


                                Fertig für's Leben

Unsere Mutter wurde immer noch nicht aktiv was Pappas Erziehungsmethoden anging.Sie kam gegen diesen Despoten nicht an und wenn sie in ihrer Ehe mit ihm in Ruhe und Frieden leben wollte ließ sie ihn tun was er für richtig hielt und gab genau wie ich keine Wiederworte.An Tagen,an denen sein Verhalten sie deprimierte,sprach sie nicht viel.Pappa machte sich lustig über sie und sagte beim Mittagesen öfter nur einen Satz:"Und die Mutter blicket stumm auf den ganzen Tisch herum"Dabei wußte er genau warum sie nicht sprach.Wir Kinder haben über diese Äußerung gelacht,aber für unsere Mutter war das überhaupt nicht zum lachen.

Ich war 18 als ich aus dem Heim nach Hause kam.Voller Lebenshunger und naiv wie ein Kind.Was andere in meinem Alter schon wußten,fing für mich erst an. Nach 2 Jahren Erziehungsheim war ich fürs Leben gerüstet Ich war so lange gedeckelt worden, zuhause und erst recht im Heim,das ich daran glaubte, was man mir ein Lebenlang eingetrichtert hatte. Ich konnte nichts und ich wußte nichts und darum konnte ich auch keinen Beruf erlernen .Nach dem schulischen Desaster wo meine Versetzung gefährdet war,hat sich zuhause keiner mehr die Mühe gemacht mir was beizubringen.Ich wußte was Gut und Böse war und das reichte ,mehr brauchte ich nicht wissen.Ich kannte keine Gesetze und was nicht in mir geweckt wurde das interessierte mich auch nicht.schlafende Hunde soll man ja bekanntlich nicht wecken. Zum Arbeiten wurde ich schon als 14jährige in die Fabrik geschickt.Dort war ich in soweit wenigstens zu was Nütze indem ich Geld verdiente das ich zu Hause abgab. Ich hatte kein Verhältnis zu Geld , das hat man mir nicht beigebracht.Alles Dinge , die man mir früh genug hätte beibringen sollen . Aber Mutti hatte dafür keine Zeit und keine Neven was ich verstehen kann . Nach der Arbeit war sie froh , das sie lebte . Haushaltsführung Preivergleiche wenn man mit wenig auskommen muß, all'das hätte ich schon vor der Ehe wissen müssen doch das  , hab' ich erst in meiner Ehe gelernt und auch , das Sparsamkeit und Geiz nichtdas gleiche sind.Ich hatte keine Freunde,ich hatte nur Dich aber wir verstanden uns gut trotz des Altersunterschiedes

Abends im Bett hab ich mit Dir Autobus gespielt,weißt du das noch ?Wir lagen zusammen in einem Bett,Du in meinem Schoß,und dann sind wir immer vor und zurück geschaukelt das sollte das Schaukeln und Holpern vom Bus darstellen.Haltestellen wurden angesagt,ruckartig hielt der Bus und jemand Bekanntes stieg aus über den wir dann unsere Glossen machten.Wir haben uns dabei schlapp gelacht und Du hast jedesmal schon vorher vor lachen gequikt weil Du wußtest wer jetzt aussteigt.Es gibt noch so viele Anekdoten an die ich mich erinnere.Als Du die Treppe herunter gefallen bist.Du warst 3 Jahre alt.Zuerst kullerte Dein Teddy die Stufen hinunter.Auf jede Stufe auf die er fiel machte er "Böh Böh !"Mein Böhchen,mein Böhchen hast Du geweint.Du wolltest hinterher und bist dann auch die Treppe herunter gekullert und ich mit Dir, weil ich Dich im letzten Moment festhalten wollte.Oder Dein Wellensittich Kucki.Wenn man dem einen Bindfaden um sein Beinchen binden würde,konnte man ihn aus dem Fenster fliegen lassen und ihn auch wieder zurückholen indem  man den Bindfaden aufwickelte. Ich hab Dir manchen Blödsinn beigebracht,was man als ältere Schwester wohl nicht tut,denn der Blödsinn war nicht immer vom Feinsten.Doch je älter wir wurden ,je fester wurde unsere Bindung.Oder hab ich mir das nur eingebildet.Vieleicht war diese Bindung ja nur einseitig meinseitig.Ich bezweifle heute alles was mal zwischen uns war.Geschwisterliebe,alles einseitig ? Ich kanns nicht glauben  muß aber wohl so sein.Dann kam eine Zeit in der Du selbst erfahren hast, das alles was ich Dir zuvor über Pappa geschrieben Wahrheit ist.

                                                                            

   

 

                                                               .

powered by Beepworld