WARUM ?


                                       Talfahrt

Da ich für meine Bemühungen in der Schule und zu Hause keine Anerkennung bekam ließ ich im Unterricht nach. Ich passte nicht mehr auf.Der Lehrstoff ging an mir vorbei,ich bekam nichts mehr mit.Wozu sollte ich denn lernen?Ich machte es ja doch nicht gut genug.Ich sackte immer tiefer,bis meine Versetzung gefährdet war.Da wurde Pappa wach.Aber es war bereits zu spät,seine Träume von einem intelligenten Mädchen lösten sich in Luft auf.Ich war ein Versager ein Spätzünder und zu nichts nütze.In meiner Klasse war ich bei den Mitschülern auch untendurch.Der Klassenclown wurde zum SündenbockWas für eine Rolle unsere Mutter in dieser Zeit spielte kann ich gar nicht beschreiben,sie war ja nie da.Mutter ging arbeiten,Vater konnte als Schneidermeister von seinem Verdienst keine Familie ernähren.Vater arbeitete zu Hause und er war der jenige,der mit seiner Erziehung das aus mir gemacht hat was ich wurde.Er hat mir Gehorsam beigebracht,dem ich nicht zu wiedersprechen hatte.Wiederspruch von einem Kind passte nicht in seine Erziehung.Und wenn ich dennoch versuchte mich zu verteidigen, wurde ich angeschnautzt so das mir die Worte im Halse steckenblieben.Was Vater mir noch beibrachte war Pünktlichkeit.Er sagte mir die Zeit vor wann ich vom Spielen zu Hause sein mußte.An der Turmuhr unserer Kirche konnte ich die Zeit ablesen aber nur,wenn ich mich dort aufhielt.War ich mal wo anders hingegangen,wo ich die Turmuhr nicht sehen konnte um die Zeit abzulesen,geriet ich in Panik weil ich nicht wußte wie spät es war.Voller Angstfragte ich Leute die mir unterwegs begeneten nach der Uhrzeit.Kam ich auch nur 5Min .zu spät,gab es was hinter die Ohren oder Stubenarrest.Zuwendung und Verständnis waren für Vater Fremdworte.Gefühle durfte man nicht zeigen darüber machte er sich lustig und zog mich damit auf.Nein,ich habe schon als Kind resigniert und auf gegeben.Ich wollte weg,ich wollte mir ein anderes Zuhause suchen,hier wo ich jetzt war,wollte ich nicht mehr sein.Und ich lief von zuhause fort.Ich war nur einpaar Stunden weg,abens lag ich wieder in meinem Bett.Mutti kam als ich im Bett lag,sie nahm mich in die Arme und fuhr mir durchs Haar.Sie fragte nichts,wahrscheinlich kannte sie den Grund.Das sie mich in den Arm nahm und mir zeigte das sie für mich da war ,war eine Seltenheit.Sie tat sonst was mich betraf überhaupt nichts.Sie wußte wie Vater mit mir umging,aber sie verteidigte mich nicht ,sie stand nicht zu mir,sie erlöste mich nichtaus meinem Dilemma.Später habe ich erfahren das sie dass nicht durfte,Pappa hatte ihr das untersagt.Wie muß sie gelitten haben.Mit ansehen zu müssen wie der eigene Mann ihr Kind für's Leben prägte

 

 

 

powered by Beepworld